Was sind Bobbel und wer braucht sowas?

Bobbel sind etwas, das man nicht braucht, bis man es sieht. Und dann MUSS man es haben!

Ein Bobbel (bei mir heißen sie Sternchen, anderswo Sweets oder haben sonst welche Fantasienamen) ist zu mittelhochneudeutsch ein Farbverlaufsgarn. Und zwar ein spezielles. Normale Wolle ist verzwirnt, das heißt, die einzelnen Fäden werden verdreht und ergeben so einen Faden in unterschiedlicher Stärke.

img_1901

Ein Farbverlaufsgarn ist gefacht, was bedeutet, dass die Fäden nebeneinander liegen.

img_1902

Das ist anfangs etwas ungewohnt, man lernt aber recht schnell damit umzugehen und es zu lieben.

Das besondere ist der Farbverlauf. Nach einer bestimmten Meteranzahl wird ein Faden durch eine andere Farbe ersetzt, bis diese Farbe bei allen Fäden angekommen ist. Dann fängt das Spiel von vorne an. Dadurch ist der Übergang sehr fließend und es entstehen wunderschöne Handarbeitsstücke damit. Diese Übergänge werden mittels kleiner Knoten erzielt, die man einfach mithäkelt oder strickt und die später auch nicht auffallen.

Das Knötchenfieber hat weit um sich gegriffen – jetzt heißt es nicht mehr: „Nur noch diese eine Reihe/dieser Mustersatz.“, sondern „Nur noch bis zum nächsten Knötchen!“ Diese werden dann auch stolz auf Beweisfotos auf Facebook präsentiert, als hätte man das 8. Weltwunder völlig unvorbereitet entdeckt.

Kann man damit alles machen?

Generell ja, wobei es bei den Sternchen, die einen Farbverlauf aufweisen besser ist zu häkeln. Einfach weil es unglaublich schwer ist, zum Beispiel für einen Pulli einen Vorder- und einen Rückenteil und dann noch 2 Ärmeln im Farbverlauf so passend zu arbeiten, das es danach auch noch schön ist.

Bei melierten Sternchen (also jenen, die gleichzeitig die verschiedenen Farben aufweisen), kann man auch sehr gut stricken.

Und was tut man nun wirklich damit?

Ich habe eine Umfrage in meiner Gruppe gestartet, was die Mitglieder denn so mit ihrem ersten Bobbel gearbeitet haben. Ich muss ja ehrlich gestehen, ich hab meinen ersten für Tage nur ehrfurchtsvoll angestarrt und ab und zu gestreichelt. Es war mir unvorstellbar, dieses wunderbare Geschöpf mit nadeln zu picksen oder dieses Gebilde zu zerstören, indem ich irgendetwas alltägliches daraus häkle.

Die Antworten waren sehr vielfältig und aufschlussreich. natürlich war das Virustuch oft vertreten (so genannt, weil sich das Muster wie ein Virus durchs Internet verbreitet hat), aber durchaus auch anspruchsvolle und kreative Arbeiten. Einige haben mir die Erlaubnis gegeben, ihr Foto hier zu verwenden (dafür herzlichen Dank) und so kann ich dir jetzt zeigen, was man mit einem Bobbelchen so alles anstellen kann und wie das dann aussieht.

Monika hat zum Beispiel ein Beatrice-Tuch gestrickt:

monika-schoetter-beatriceMaria hat ihrer Enkeltochter ein Half Granny Tuch gehäkelt in wunderschönen Regenbogenfarben:

maria-helen-half-grannyMartina hat meiner Meinung gleich etwas sehr hübsches kreiert – ein Taivas-Tuch:

martina-fussel-taivasBea hat sich an einem C2C-Tuch versucht (Corner to Corner), hier sieht man sehr schön den gleichmäßigen Farbverlauf:

bea-dixken-c2cMai Ke hat ebenfalls ein C2C-Tuch gearbeitet, hier sieht man, wie unterschiedlich die Dinge bei verschiedenen Bobbel werden:

mai-ke-c2cVera zeigt das berühmt-berüchtigte Virustuch, das zu jeder Grundausstattung gehört (ich hab mich bisher gewehrt dagegen):

vara-schulze-virusChris war so lieb, mir ihre ersten Häkelanleitungen zur Verfügung zu stellen:

einfache-anleitungDaraus lassen sich drei einfach herzustellende Tücher häkeln, die aber durchaus nicht fade aussehen:

chris-sachtleber-einfachDu siehst also, ein Bobbel oder Sternchen ist nicht einfach ein Wollknäuel, sondern kann beinahe als Kreativitätsfreisetzungswunschfaden angesehen werden, der das Beste aus einem herausholt. Die Zahl derer, die erzählt haben, was sie als erstes gemacht haben, war übrigens zu groß für diesen Artikel (bitte nicht böse sein, ich hab mich so über die rege Teilnahme gefreut). Ihr dürft aber gerne auch noch selber stöbern – die Gruppendiskussion findest du hier.

Ach ja, mein erster verarbeiteter Bobbel wurde übrigens eine Kreisweste!

kreisweste

Lust bekommen, das auszuprobieren? Sieh dich im Shop um:
Dein Gewinn beim Anmelden!

Wenn du dich in den Newsletter einträgst, erhältst du in unregelmäßigen Abständen eine Mail mit interessanten Neuigkeiten, Vorschauen auf Kommendes und exklusive Rabatte und Vorteile.

Ein Kommentar zu “Was sind Bobbel und wer braucht sowas?

  1. Pingback: 10 Dinge, die du unbedingt über Bobbel (und Wicklerinnen) wissen solltest | Wollsternchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.